neues Handy, Tigo-Chip erneuern, Reiner Geburtstag - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2019




Anfang des Monats fuhren wir mal wieder in die alte Heimat. Zum Einen, um unsere Post abzuholen, die uns telefonisch avisiert wurde, zu Anderen, um unseren Copaco-Router von unseren Nachmietern abzuholen, da der Vertrag ausgelaufen war. Natürlich auch noch schnell bei Elke und Joachim "Hallo" sagen. Anschließend ging es weiter nach Asuncion, wo wir bei Copaco die Löschung für das Internet beantragen wollten. Wider Erwarten war das eine Sache von wenigen Augenblicken.
Im Anschluß ging´s ins Shopping Mariscal, Mittagessen und bisschen Bummeln. Da mein Handy in der letzten Zeit immer wieder für Kopfzerbrechen sorgte, meinte Reiner, es wäre ganz gut, gleich ein Neues mitzunehmen. Da vor der letzten Handyerneuerung meine gesamten Daten verlorengingen, ließ ich mich zum Neukauf überreden. Zu Hause angekommen wollte ich es gleich einrichten, aber, oh Schreck, der Chip war zu groß. Zwei Tage später fuhren wir nach Piribebuy zum deutschen Metzger und anschließend suchten wir uns einen TIGO-Laden. Ich erklärte mein Problem.....keine Sorge, man kann eine Recuperacion machen. Er braucht nur meine Telefonnummer und meine Cedulanummer. Der nette Mann bekam beides, aber teilte uns dann mit, dass die Nummern nicht kompartibel wären. Kurz überlegt....klar, Handynummer hatte ich damals nach der Einwanderung noch mit dem Reisepass geholt. Er sagte uns, wir sollten in Caacupe in die TIGO-Zentrale gehen. Dafür war es aber am Samstag Nachmittag zu spät. So erledigten wir das am darauffolgenden Montag. Dort wurden meine Daten eingegeben und in kürzester Zeit hatte ich einen neuen Chip. Super geklappt und nichts gekostet. Wow....

Ganz besonders große Freude kam auf, als die Familie Schulz nochmals zur Urlaubsverlängerung auf die Estancia kam. Eigentlich war nur eine Woche Reiterurlaub geplant, eine Woche Chaco und eine Woche WAsserfälle und Encarnacion. Aber, wie es manchmal so ist....die Sehnsucht war größer und wir hatten wieder so richtig viel Spaß, ob nun beim Reiten, beim Würfen oder einfach nur beim Quatschen. Hey Leute - ihr ward eine Bereicherung und werdet immer im Gedächtnis bleiben!!!!



Vom 16. - 18. kamen neue Gäste auf die Estancia. Ein bekannter Geigenspieler aus Argentinien, der in der Schweiz lebt, und in Paraguay ein Konzert gab. Er gab der kleinen Linda, die auch Geigespielen lernt, eine Lerneinheit und am Abend spielte er für uns Alle einige Stücke auf seiner Geige.
Auch der Botschafter stattete der Estancia mal wieder einen Besuch ab. Alle paar Wochen kommt er, um auf dem Rücken der Pferde ein wenig zu entspannen.
Zu Reiner´s 62. Geburtstag hatten wir Joachim und Elke und die 3 Baumgartner´s eingeladen nach Asuncion ins Paulista, einer Churrasqueria (Grillrestaurant). Wie immer, speisten wir dort hervorragend und viel zu viel.....
Nach unserer Rückkehr mussten wir uns erstmal ein wenig auf der Couch langmachen, so hatte der Bauch gespannt. Am Abend wurden wir dann auf der Estancia erwartet. Dort war alles hübsch geschmückt und alle sangen im Chor für Reiner ein Geburtstagslied. Und noch mal lecker Essen wurde serviert. Ich war kurz vorm Platzen. Wur hatten mega Spass, wie immer, und bei der Würfelrunde musste das Geburtstagskind natürlich gewinnen. Deshalb startete er schon mal mit 5000 Punkten. Und für jeden versemmelten Wurf bekam er 1000 Punkte geschenkt.


Abendliches Rindereintreiben. Der Sonne entgegen.


Stefan beim Bespaßen der Kinder. Mit Pfeil und Bogen wurden die Kids ausstaffiert und hatten Megaspaß beim Indianer-Fotoshooting.
Mein armer Churro zog sich Mitte des Monats irgendwie eine böse Kopfverletzung zu. Auf der Stirn  klaffte plötzlich ein U-förmiger Riß von 4 cm Lände und 2 cm Breite. Keine Ahnung, ob er sich beim Wälzen irgendwo aufgerissen hatte oder ob er von Artus einen Tritt bekommen hatte. Kiki war nicht da und so fragte ich in Caacupe unseren Tierarzt an, ob er sich die Wunde mal anschauen könnte. Er teilte mir mit, dass es heute ausgerechnet nicht klappen würde, aber ganz in meiner Nähe wäre gerade ein anderer Tierarzt. ich solle mich nur beeilen, solange er noch da ist. Also schickte ich dem anderen TA das Foto der Verletzung und bat Alice, die perfekt Spanisch spricht, dort anzurufen. Der TA meinte, das würde nicht so arg schlimm sein. Ich sollte eine Salbe darauf schmieren. Okay, habe ich gemacht. Als wir, also Alice und ich diesmal alleine, beim Rinder eintreiben waren, kam plötzlich Reiner an und sagte, der Tierartzt wäre hier, um nach Churro zu schauen. Wir ritten zu unserem Haus und Alice musste wieder den Übersetzer machen.
Trotz guter Pflege entzündete sich die Wunde ziemlich schlimm und stank bestialisch. Also musste der TA nochmal kommen. Er reinigte sehr einfühlsam und sehr geduldig. Gab Churro zwei Injektionen und ich bat darum, dass er doch bitte die nächsten Tage zur Nachbehandlung kommen sollte. Das hat auch super geklappt. Inzwischen ist alles toll verheilt und es erinnert nur noch eine winzige kahle Stelle daran.

Am 21. war  es dann endgültig soweit. Wir mussten uns schweren Herzens von unseren neuen Freunden verabschieden. Wir hatten alle das Gefühl, als hätte unsere gemeinsame Zeit drei Monate gedauert. Tschüß ihr Lieben, hoffentlich bis bald!  Und natürlich werden wir bis dahin stets in Verbindung bleiben.

Nicht nur am selben Tag, sondern auch im selben Flieger ging es ebenfalls für Kiki nach Deutschland. Dort stand für sie wieder großes Programm auf der To-do-Liste. Und auf der Estancia war nun erstmal bis 1. September Stefan als Vertretung, der zudem etwas frischen Wind hereinbringen wollte.
Die Tage vergingen wie im Flug. Stefan und meine Wenigkeit trieben nun jeden Abend die Rinderherden nach Hause. Wir waren ein super Team. Leider mussten wir uns dann auch von Stefan am 1.9. verabschieden. Wir hoffen, dass wir uns baaaald wiedersehen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü