Juli - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Juli

2021



Essenkochen für unsere Hunde. Ein Pechuga ( Hühnchen ohne Schenkel und Flügel ) mit 1 Kilo Hühnerleber und viel Gemüse. Das Ganze portionsweisse abgepackt und eingefroren. Mit Reis serviert - ein Festschmaus für die Schwarzen. Da  bleibt kein Krümelchen übrig.

Unsere Freunde hatten vor, sich den Süden des Landes anzuschauen. Deshalb trafen wir uns vorher noch zu einem kleinen Abschiedsgrillen in ihrem angemieteten Haus.

Abendliche Kuschelrunde.


Auch in Paraguay bleib der Fortschritt nicht stehen. Eine Tanksäule für Elektroautos.

Wieder mal machten wir einen Ausflug, der uns heute nach Pirayu führte. Wir waren schon mal vor längerer Zeit durch diesen Ort gefahren, allerdings in der Dunkelheit. Und da gefiel er uns schon so gut, dass wir noch mal bei Tageslicht einen Trip machen wollten.
Ein hübsches undreizvolles Städtchen, sehr im Kolonialstil erbaut mit einem Rest von einem Bahnhof. - Bahnhof ist hier im Land wirklich sehr kläglich - Also es gibt ein paar Meter mit zwei Schienenstängen und eine Lok darauf. Das ist alles.

An Josua´s 14. Geburtstag wurden wir in die Churrasqueria O Gaucho nach San Bernardino eingeladen. Die Geschäftsführerin kam an unseren Tisch und fragten, wer denn Geburtstag hätte und dann kam sie mit einer Geurtstagstorte und einem Gutschein für ein Essen für Josua zurück und geminsam mit einigen Kellner wurde "Feliz Cumpleaños" gesungen. Schön haben sie nicht gesungen, aber der Wille war da und das alleine zählt. Eine tolle Geste von der Geschäftsführung! Danke!

Für den darauffolgenden Samstag lud Josua die Freunde, die nach Independencia gezogen waren, ein. Die Kinder freuten sich schon sehr auf den Besuch, denn sie waren sehr verbunden mit deren Kindern.
Wieder mal wurde der Tatacua angeheizt und leckere Pizza zubereitet.  Mit unserem Chefkoch Domink klappte es wunderbar. Er ist unser Held in Sachen "Pizza al tatcua". Martin hatte ein paar Gesellschaftsspiele mitgebracht und die wurden natürlich ausprobiert.

Die beiden älteren Kinder von Gluschkes durften noch bis Donnerstag bleiben. Da derzeit kein Poolwetter ist, musste das Trampolin dafür um so mehr herhalten.
Zurück zum Seiteninhalt