Paraguay - November - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2014

Am Mittwoch, den 5.11. machten wir   uns auf den Weg nach der Hauptsadt, Asuncion, um den   Titel für unser Auto beim Notar zu unterschreiben,   unseren Versicherungsschein abzuholen und natürlich ein   bisschen Bummeln und Shoppen. Denn wir hatten so einige   offene Wünsche, wie z.B. einen Mixer zum Kuchen backen   und eine Personenwaage, damit man nicht gar so aus dem   Leim geht. Außerdem wollten wir ja noch ganz gerne ein   Thermometer, das man hier sehr schlecht bekommt. Dem   Paraguayer ist es piepegal,  welche Temperatur auf   dem Thermometer steht. Es ist sehr heiß oder eben kalt,   es regnet oder es ist trocken. Alles Andere ist   Nebensache. Das interessiert nur die Europäer.



Hier mal ein paar Impressionen von Asuncion:
In Asunción gibt es an jeder Ecke Autohäuser
Jede Menge Gemüse- und Obststände an der Straße. Jeder hofft auf ein bisschen Umsatz.


Im Shopping Multi Plaza


Coca Cola- Laster.......... - ........mit eingebautem Ladepersonal
Am 8.11. Sind wir mit 2 Pudelchen nach Guarambaré gefahren, um ein paar Besorgungen zu machen und einfach ein wenig Bummeln und ein Eis essen gehen. Für die Bewohner Guarambaré ´s waren wir an diesem Tag wohl die Attraktion schlechthin. Unsere Hunde zogen alle Blicke auf sich. Die Leute fotografierten uns und wollten wissen, ob Nevada der "Macho" (Mann) sei. Ich habe dann immer erklärt, dass Justy der Bub ist, auch wenn er einen Zopf hat. Das fanden sie recht lustig.
Auch von diesem Ausflug ein paar  Eindrücke:
Omnibusse fahren hier ständig und immer zu. Sie haben keine oder nur selten feste Haltestellen, man winkt einfach und der Bus hält an. Wenn zehn Meter weiter der Nächste winkt, wird dort angehlalten.
   vollgestopfter Omnibus, die Fahrgäste hängen zur Tür raus.
Rathaus von Guarambaré
Kirche



   Friedhof in Guarambaré



Hier werden offensichtlich die Särge   ebenerdig eingemauert. Davor kommt ein kleines Räumchen als   eine Art Trauerraum.


E
ndlich wieder Wochenende :)
Am 15. November haben wir uns wieder aufgemacht nach San Bernardino auf den Deutschen Markt, der dort jede Woche statt findet. Dahin haben wir eine gute Stunde Anfahrt. Dort trifft man immer wieder alte Bekannte zum Quatschen. Was natürlich eine schöne Abwechslung ist. Nicht zuletzt natürlich, um auch leckere Wurst vom deutschen Metzger zu kaufen oder Brot, das man hier einfach nicht bekommt.
Ich habe mir an diesem Vormittag auch mal ein Erdinger Weißbier gegönnt.






Bei Ralph gibt´s leckere Thüringer Brautwürste und Hackfleischklößchen.
Anschließend waren wir noch bei Freunden   in Nueva Colombia zum Kaffeetrinken eingeladen. Noch mal   eine gute halbe Stunde Wegstrecke weiter. Es wurde ein   schöner Samstag Nachmittag. Um 18 Uhr haben wir uns dann auf   den Rückweg gemacht und waren gegen 20 Uhr wieder zu Hause.  






Sonntagsarbeit für unsere Vermieter -   Straßenbau. Da wir ca. einen Kilometer Sandweg zum   Grundstück fahren müssen, muss natürlich auch von Zeit zu   Zeit der Weg ausgebessert werden.






Hier wird zusammengehalten. Der Japaner,   ein Freund des Hauses stellt seinen Traktor mit Ladeschaufel   zur Verfügung und natürlich auch seine Arbeitskraft.       



Ernie mit den  drei Frauen. Die, die er   im Arm hat ist natürlich sein Mädel. In der Pause gab´s   eisgekühltes Bier. Wir kamen zufällig vorbei und haben auch   gleich ein Bierchen  bekommen (ohne etwas gearbeitet zu   haben). Gastfreundschaft wird in Paraguay groß geschrieben.
Zufällig haben wir festgestellt, dass in meiner Cedula (Daueraufenthaltsgenehmigung) das Geburtsdatum um einen Tag falsch eingetragen war. Deshalb haben wir uns mit unserer Einwanderungshelferin in Asuncion verabredet. Also ging´s noch Mal zur Nationalpolizei, wo die Meldestelle untergebracht ist. Ich wurde dort wieder fotografiert und musste meine Fingerabdrücke abgeben. Nicht nachvollziehbar, in Deutschland würde man einfach das Datum ändern und fertig..... Am gleichen Tag waren wir noch mit unserem Auto zur Erstinspektion. Abschließend waren wir noch im Krankenhaus, um uns dort Info´s für die Krankenversicherung zu holen.




Mal wieder in Asuncion. Bummel im Shopping del Sol


Alles schon auf Weihnachten eingerichtet.
Die Schattenseiten.......Hundewelpen in der Schaufensterauslage.
Die Skyline von Asuncion
Aber auch das gehört dazu............





Heute, am 30.11, waren Kay und Helmut mit ihrem Sohn   und ihrem Gast bei Mirtha zu Besuch. Wie immer wurden alle   Mann zusammengetrommelt und Party gemacht. Und natürlich viel "lecker Bierchen" getrunken.   

Bei Kay (männlich) und Helmut (weiblich) ist noch zu ergründen, ob Kay vielleicht lieber einen männlich Partner gehabt hätte und Angelika deshalb umbenannt wurde, oder ob Angelika im falschen Körper steckt und sich deshalb Helmut nennt. :-) --- Alles reine Spekulation.....
Fakt ist, die Beiden sind tolle Kumpels und immer zu Dummheiten aufgelegt.

Kay beim Bier testen (in jedem Glas ist das selbe Bier)  :-)))
Kay, dem die Zigaretten zu den Ohren heraushängen




Nach einigen lecker Bierchen kamen die Jungs auf die Idee:
Poolsprungwettbewerb...............


Heute ist unser 2. Monat in Paraguay zu Ende.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü