März - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2016




Wir freuen uns sehr darüber, dass wir für das Spendenkonto des Kinder - Comedor (Suppenküche) den Stein ein wenig ins Rollen gebracht haben.




An dieser Stelle möchte ich auch unserer Freundin Ruth aus Deutschland danken, die tüchtig die Werbetrommel gerührt hat und noch rührt. Durch ihr Engagement ist inzwischen eine stattliche Summe gespendet worden. Häufig ist man ja mit seiner Spendenbereitschaft etwas verhalten, da man nie weiß, in welch dubiose Gründe die Gelder versickern, aber bei diesem Projekt sind wir involviert und sehen mit welchem "Herzblut" Titus und Stelia sich engagieren. Es ist einfach toll, an vorderster Front dabei zu sein. Wir hoffen und wünsche uns sehr, dass bald wieder ein Gebäude entstehen kann und die Kinder zum Essen ein Dach über de Kopf haben. Leider hat sich die Kirche das bestehende Gebäude "unter den Nagel" gerissen. Seither kochen die Frauen auf kleinen Holzkohlegrills unter freie Himmel. Und jeden Tag müssen die Tische und Bänke für die Kinder zu einem leeren Grundstück getragen werden und natürlich nach dem Essen wieder zurück.

Da es nun auf den Winter zu geht und es auch in Paraguay ungemütlich werden kann, wollen wir noch gar nicht daran denken, was dann sein wird. Titus ist derzeit in Deutschland um mit der Organisation "Ein Herz für Kinder" zu verhandeln, bezüglich einer Unterstützung für die Kinder. Wir sind alle sehr gespannt, was er erreichen wird.       



Unser Ausflug nach Independencia am 3. März


1. Etappe : SAPUCAY - Eisenbahnmuseum


Leider wegen Renovierungsarbeiten geschlossen


.......dann ging es weiter in Richtung Colonia Independencia






.....unterwegs konnten wir uns schon mal die Schlaglöcher (zum Teil   20 cm tief) einprägen.     


Am Vortag gab es auf dieser Strecke einen   tödlichen Verkehrsunfall. Dieser LKW fuhr quer über den PKW,   in dem ein Polizist ums Leben kam. Die Unfallstelle war auch   bis in der Nacht, als wir zurück fuhren, noch nicht geräumt.




Weiter ging es dann nach Independencia.   Dort waren wir mit einer Bekannten verabredet. Sie baut zur   Zeit und da wollte Reiner natürlich mal eine   Baustellenbesichtigung machen. Anschließend gingen wir dann   gleich in der Nachbarschaft  lecker essen bei ALEX.   Dort gibt es Riesenportionen Indonesische Küche. Total   Lecker!!!!





Ausbesserungsarbeiten   an der Straße.
Reiner und Mirtha böschen den Übergang an der Straße mit   Schotter (getrockneter Lehm).



Die  frisch renovierte Rückwand unseres Hauses.
Endlich fertig. Wurde im Zuge der Schlafzimmerrenovierung gleich mit erledigt.
Nur   mal zum Vergleich: So sah die Wand vorher aus.
Ein Wespennest im Benjamin Ficus. Hier bindet man einen Lappen an einen Bambusstock, tränkt ihn mit Diesel und zündet ihn an. Aus diese Weise werden die Welpen ausgeräuchert.








Osterausflug nach Asunción
mit Norbert, Kristina, Elvira und Markus
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü