Paraguay - Unsere Anreise - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2014
Frankfurt - Flughafen
Unsere Abreise

Am 01. Oktober 2014 war es soweit. Um 21.55 Uhr ging unser Flug nach Brasilien. Weiter wollten wir nicht fliegen, da wir ja 4 Hunde mitgenommen hatten und ihnen nicht 20 Stunden Flug mit umsteigen und ein- und auschecken zumuten wollten. Außerdem haben nicht alle südamerikanischen Flugzeuge einen klimatisierten Frachtraum. Deshalb hatten wir uns entschlossen, von Sao Paulo aus mit einem Tiertransportunternehmen nach Paraguay zu reisen. Das sollte dann noch mal ca. 22 Stunden dauern. Hört sich abenteuerlich an............ist es auch.

Die Transportboxen sind zusammengeschraubt und wir   bewegen uns in Richtung Tier-Check-In
Verabschiedung für die nächsten 14-15 Stunden.
Die ersten beiden Hunde sind verstaut. Hatte mir   extra noch auslaufsichere Näpfe gekauft.


Unser Flug wurde aufgerufen. Gleich steigen wir ein........


........in unseren Flieger. Durch die Fensterscheibe können wir ihn  schon sehen. Wir hatten das Glück, Plätze mit viel Beinfreiheit  buchen zu können, somit war der Flug nicht ganz so unbequem.

die erste Teilstrecke ist geschafft

Flughafen Sao Paulo - Brasilien


   Hier war unsere Endstation mit dem Flugzeug. Den Hunden zu Liebe ging´s von hier an weiter mit dem Auto. Rund 22 Stunden fahrt lagen vor uns.
Unser Fahrer Ruben Guerrero  (Jonny) von
www.haustiertransporte-paraguay.de
holte uns in Sao Paulo ab. Allerdings haben wir uns erst um 8.45 Uhr gefunden. Um so größer war dann das HALLO, denn er suchte uns an einem anderen Terminal und wir hatten keinen Handyempfang und wir kamen weder mit dem Tablet, Handy oder Laptop ins WLAN. Bis wir endlich vom Flughafen fort kamen ging es dann schon auf halb elf zu.


Ankunft in Brasilien, die Uhr wurde um 5 Stunden   zurückgedreht.
Als wir in Richtung Gepäckausgabe liefen, standen dann unsere 2 Boxen einfach mal so da. Jeder hätte die mitnehmen können. Hat auch niemand gefragt, ob wir die Eigentümer der Hunde wären. Dann ging es weiter zum Zoll. Aber wir hatten ja unsere Papiere alle beieinander, somit war es absolut kein   Problem.
Vor dem Flughafengebäude haben wir nun auf Ruben gewartet. Ich hatte ihm geschrieben, dass es sicherlich 7 Uhr werden würde, bis wir unser Gepäck, die Hunde in Empfang genommen und den Zoll hinter uns gebracht haben . Aber es ging ja alles so reibungslos, dass wir um 5.45 Uhr schon draußen standen. Die Hunde haben den Flug super überstanden und sind nun glücklich, wieder bei uns zu sein.....Wir auch!
Alles hat ein Ende.......auch das   Warten. Noch schnell eine Gassirunde und dann ab ins   Auto.
Der Tiertransporter - sehr bequem mit   viel Beinfreiheit, mit Klimaanlage und Stereoanlage ganz   nach unserem Musikgeschmack. War eine sehr lustige   Reise. Wir haben ganz oft Pausen gemacht, damit wir uns   die Beine vertreten und die Hunde Gassi machen konnten.
Kaffeepause in Brasilien. Pfeile - unser Fahrer Ruben

Ankunft in Paraguay
Freitag, 03.10.2014
Morgens um 3 Uhr passierten wir die Grenze zu   Paraguay. Dort mussten wir uns anmelden, haben unsere   Einreisestempel bekommen und konnten dann auch schon weiterfahren.
Gegen 8.45 Uhr kamen wir am Ziel an.
auf der Granja Don Ernesto


Hier sind wir nun zu Hause. Unsere Vermieter,   Mirtha und Ernst, haben uns sehr herzlich aufgenommen. Wir fühlen   uns hier sehr wohl.
   Wohlfühloase für unsere Hunde - sie können den ganzen Tag im Garten   herumtoben. Natürlich auch für uns ganz herrlich zum Entspannen nach   einem langen Berufsleben. ENDLICH - lange haben wir unserem Traum   entgegen gefiebert. UND - ich konnte mir selbst treu bleiben - mit   55 in den Ruhestand.
Faulenzen
Abkühlung bei 36°
Jaaaa.......so läßt es sich leben!!!!


Herrchen, mir ist langweilig......lass uns spazieren gehen.


   Das ganz normale Transportmittel
........das auch........
manchmal haben sie auch noch eine Gasflasche auf dem Schoß oder der Beifahrer hat auf einem Knie einen Bierkasten auf dem anderen die Gasflasche
Eine komplette Straße zugeparkt mit Zuckerrohr-LKWs.
Auf diese Haustiere können wir verzichten.
Sie saß bei der Nachbarin, Melanie, vor der Haustüre. Sie hat sich mit dem Besen davon gekehrt. Später haben wir sie hinter einem Busch an der Hauswand gefunden. Die Haare zu Berge stehend, haben wir uns in ihre Nähe gewagt und fotografiert. Aber da läuft einem schon ein kalter Schauer über den Rücken.
Mirtha, die Vermieterin der Häuser, hat sie dann unter dem Busch wieder hervor gejagt und dann mit dem Latschen erschlagen. Angeblich ist es gar nicht so schlimm, von der Tarantel gebissen zu werden. Aber ausprobieren wollten wir es auch nicht.





Aber es gibt auch süße Haustiere in   unserem Garten ! Drei kleine Vögelchen im Nest. Zwei   sind hier bereits geschlüpft. Erstaunlicher Weise   zittern die Kleinen trotz der Wärme hier, wenn Mama   Vogel nicht auf ihnen sitzt.


Allerliebst, wenn die kleinen Vögelchen ihre   hungrigen Schnäbel aufsperren. Und wenn sie schlafen und   man macht so Schmatzkussgeräusche, sind sie   augenblicklich munter und erwarten etwas Essbares.


Im Gänsemarsch an unserem Zaun   vorbei. Der erste Ausflug der kleinen Gänslein. Leider   holen oftmals die Raubvögel die Kleinen, deshalb sind   sie die Anfangszeit im Hühnerstall.


Früher hatten wir den Benjamin Ficus   im Wohnzimmer stehen. Heute schauen wir ihn als riesigen   Baum an.





Unser Wasservorrat hinter dem Haus.   Hier läuft ständig Wasser aus dem Brunnen   nach.....Nichts mehr mit sparen. Im Gegenteil, einmal in   der Woche müssen die 1000 Liter mal komplett   durchlaufen.
Am 18. Oktober haben wir uns ein Auto gekauft.
Einen FIAT Palio Weekend Trekking    
Nun haben wir auch inzwischen unseren   paraguayischen Führerschein. Das Auto ist versteuert und   versichert. Reiner hatte ja einen internationalen   Führerschein, der gilt aber nur 3 Monate, solange er   seine Daueraufenthaltsgenehmigung noch nicht hat. Und   das Ausstellen der Cedula dauert unter Umständen 6   Monate oder länger. Und erst dann hätte er den   paraguayischen beantragen können. Aber hier ist alles   etwas anders.....Und da gehen auch Sachen, die nicht   gehen. :-) So ist das Leben.......eben. Und so haben wir dennoch beide einen Führerschein.


Ein herrlicher Tag geht zu   Ende...........mit einem atemberaubenden   Sonnenuntergang.
Wunderschön blühen diese Kakteen. Aber immer nur in   der Nacht. Es sind so viele Blüten, dass wir uns jede Nacht dran   erfreuen können.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü