November - Auswandern nach Paraguay

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2018



Endlich gibt es nach langer Abstinenz wieder das monatliche Asado bei Urs, dem Schweizer. Zum Glück hat sich das Gerücht nicht gehalten, dass Urs aus gesundheitlichen Gründen seine Treffen einstellt. Wäre auch zuuu schade gewesen. Alles war wieder, in gewohnter Weise, total lecker. Wir haben gleich mal unsere Nachbarn mitgenommen, die das noch nicht kannten. Es war ein lustiger Tag und als wir nach Hause kamen, machten wir noch einen Abstecher zu Renate und Mario, wo sich inzwischen der Neuzugang, Carlos, auf ein oder zwei Bierchen eingefunden hatte.


Mario und Carlos.



Auf der Suche nach einem neuen Domizil für Carlos führte unser Weg auch zu Melanie und Hansi. Die Beiden sind am Bauen eines Hauses für Melanies Eltern und könnten eine helfende Hand ganz gut gebrauchen. Schauen wir mal.......


Hier wird ein See ausgehoben.



Artos findet es total klasse, nach dem Reiten vom Gartenschlauch zu trinken, während er abgeduscht wird.


Dabei kann er sich Biegen vor Lachen!


Einfach ein süßer Knopf!


Am 25. waren wir bei Michal und Tabea ein geladen. Sie sind in einer Ferienhausanlage in Saldivar eingemietet. Vielleicht das letzte Mal zum Urlauben, sie wollen evtl. für ganz auswandern. In dieser Anlage hat sich in den letzten 3 Jahren sehr viel verändert. Was sich für meine Empfindung nicht gerade positiv auswirkt.  Zur Erweiterung der Appartments kommen noch zwei private Wohnhäuser von Deutschen, die sich auf dem Grundstück eingekauft haben. Für uns etwas zu viel Trubel auf der kleinen Fläche.

Auf dem Weg dorthin, kamen wir an einer Reiterveranstaltung vorbei. Hätten wir natürlich gerne ein bisschen zugeschaut, aber wir wollten natürlich unsere Gastgeber nicht warten lassen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü